Heuschnupfen und Allergien

Allergien nehmen bedrohlich zu – Über 30 Millionen Deutsche sind Allergiker. Viele von ihnen leiden unter Heuschnupfen. Sie wünschen sich eine wirksame, sanfte und vor allem auch bezahlbare Therapie
Nicht nur die Zahl allergiegeplagter Erwachsener, sondern auch die allergisch reagierender Kinder und Jugendlicher nimmt stetig zu. Ein Team um die an der neuseeländischen Universität Auckland lehrende Professorin Ines Asher untersuchte eine halbe Million Kinder weltweit (knapp 8.000 davon in Deutschland) und konnte nachweisen, dass innerhalb von nur fünf Jahren die Allergieanfälligkeit der sechs- bis siebenjährigen Kinder um mehr als ein Drittel angestiegen war. Untersuchungen zeigten, dass sich die geistige Leistungsfähigkeit und das Lernvermögen bei akutem Heuschnupfen in der Folge um bis zu 30% vermindert. Trotz dieser Folgen lässt die medizinische Versorgung von Allergikern zu wünschen übrig. Auf nur etwa 10% schätzt Prof. Torsten Zuberbier, Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung an der Berliner Charite, den Anteil richtig behandelter Patienten. Grund genug für führende Allergologen, wirksame natürliche Behandlungsmethoden zu fordern, die auch unter Kostengesichtspunkten vertretbar sind.
Natürliches Breitband-Antiallergikum auf Adhatoda-Basis
Besondere Bedeutung erlangt unter diesem Blickwinkel eine von Experten als „Breitband-Antiallergikum“ bezeichnetes Allergiemedikament, das als Tropfen oder in Tablettenform (erhältlich in Apotheken) eingenommen wird. Es hilft dem Körper, Allergien in den Griff zu bekommen. Basis für dieses Medikament ist die auch als „Indisches Lungenkraut“ bekannte Adhatoda-Pflanze, die stark antiallergisch wirkt. Sie vereint Wirkeigenschaften, die sowohl eine gezielte Behandlung der akuten Allergie-Beschwerden als auch eine ganzheitlich ausgerichtete Stärkung der körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte ermöglichen. Das Naturheilmittel ist inzwischen auch als Globuli (Streukügelchen) erhältlich und wurde auf Grund seiner äußerst schonenden Wirkungsweise vorn Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte auch für die Verwendung bei Kindern ab 12 Jahren zugelassen. Aktuelle wissenschaftliche Studien belegen die antiallergische und antientzündliche Wirksamkeit der Adhatoda-Pflanze insbesondere bei Heuschnupfen. So wurde nachgewiesen, dass die durch eine Allergie ausgelösten entzündlichen Prozesse (z. B. Kribbeln und Laufen der Nase, Rötung und Jucken der Augen) damit stark reduziert werden. Eine neue Untersuchung mit dem Adhatoda-Präparat ergab, dass dieses um bis zu 15% wirksamer und bis zu 20% besser verträglich eingestuft werden kann als ein herkömmliches chemisches Vergleichspräparat.

Heuschnupfen und Allergien
Bewerte diesen Beitrag
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Keine Reizstoffe im Hochgebirge
    Heuschnupfler und Hautkranke können im Hochgebirge starke Entlastung finden. In Höhenlagen über 1500 Metern kommen praktisch keine Pollen und andere Reizstoffe mehr vor. Deshalb kann ein Gebirgsaufenthalt für solche Menschen ein attraktiver Ausweg sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *