Erkältung – Hausmittel

Häufig helfen bei Erkältung altbewährte Hausmittel bei Husten, Schnupfen und Co. aus Omas Zeiten

Der Hals kratzt, das Schlucken tut weh, die Nase trieft, die Schläfen pochen. Wenn die Viren doch stärker waren als die körpereigene Abwehr, hat es uns erwischt. Doch was tun, wenn die Erkältung da ist? Dr. Martina Köthemann, Apothekerin bei der Techniker Krankenkasse (TK), rät, auf bewährte Hausmittel zurückzugreifen:

  • Ein heißes Vollbad kann eine beginnende Erkältung „wegbaden“. Durch die Wärme wird unter anderem die Schleimhaut besser durchblutet und die Virenvermehrung gedrosselt. Badezusätze wie Heublumenextrakt können den Effekt unterstützen. Anschließend sollte man sich ins warme Bett legen und schlafen.
  • Trinken Sie viel Wasser und heißen Tee, zum Beispiel Lindenblüten- und Holundertee. Besonders wohltuend: Eine Zitrone auspressen und in ein Glas mit warmem Wasser geben. Mit Traubenzucker oder Honig süßen und vorm Erkalten trinken.

Natürliche Hilfe

  • Ein wahres Wundermittel bei Erkältungsbeschwerden ist Kochsalz. In der Nase unterstützt es die natürlichen Funktionen der Schleimhaut. Nasentropfen und Spülungen mit Salz sind schnell auch selbst hergestellt: Einen halben Teelöffel Salz in einem Becher mit lauwarmem Wasser auflösen und das Gemisch in eine Pipetten- oder Sprayflasche umfüllen.
  • Das Gurgeln mit Salbei-, Kamillen-oder Salzwasserlösungen desinfiziert und wirkt entzündungshemmend. Vermischen Sie dafür einen halben Teelöffel Salz mit einem viertel Liter lauwarmen Wasser.
  • Kräftige Hühnerbrühe hat sich als heilsames Hausmittel bewährt. Ihre Wirkung ist zwischenzeitlich sogar wissenschaftlich belegt: In Laboranalysen zeigte sich, dass sie entzündungshemmende Wirkstoffe enthält.
  • Auch ein Dampfbad lindert die Entzündung der Nasenschleimhäute, lässt sie abschwellen und verflüssigt das Sekret in den Nasennebenhöhlen. Geben Sie dafür eine Handvoll Kamillenblüten in anderthalb bis zwei Liter kochendes Wasser und lassen Sie dieses eine Viertelstunde lang ziehen. Halten Sie dann das Gesicht zehn bis zwölf Minuten über die dampfende Schüssel, decken Sie dabei Ihren Kopf mit einem Handtuch ab. Damit es nicht zu heiß ist, empfiehlt es sich, mit einem größeren Abstand zur Schüssel zu beginnen. Als Inhalationszusatz können Sie auch ätherische Öle verwenden.
  • Auch Wickel können wahre Wunder wirken: Bei Halsschmerzen helfen Kartoffelwickel. Dazu werden ungeschälte Kartoffeln gekocht, noch heiß in ein Tuch gelegt und zerdrückt. Legen Sie den warmen Kartoffelwickel mit einem Handtuch umwickelt für etwa eine halbe Stunde um den Hals. Achten Sie dabei darauf, dass der Wickel nicht mehr heiß ist.

Schmerzlindernd

  • Bei beginnenden Ohrenschmerzen können Zwiebelwickel helfen. Hacken Sie dafür Zwiebel klein und zerdrücken Sie diese in einem Baumwolltuch, das Sie bei schwacher Hitze anschließend langsam erwärmen, nicht kochen. Legen Sie den Wickel auf das schmerzende Ohr und lassen Sie ihn wirken bis er kalt ist.
  • Bei Fieber kann man die Temperatur zum Beispiel durch Wadenwickel senken. Die Unterschenkel werden dabei maximal 15 Minuten lang mit kühlen, aber nicht eiskalten Tüchern umwickelt.

„Drei Tage kommt sie, drei Tage bleibt sie, drei Tage geht sie“, sagt der Volksmund über die Erkältung. „Falls man nach einigen Tagen keine Linderung verspürt oder das Fieber anhält, sollte man allerdings einen Arzt aufsuchen“, rät Köthemann.

TIPP
Wer Fieber hat, sollte es nicht sofort senken. Es ist Ausdruck einer Immunreaktion des Körpers und unterstützt die Heilung. Erst ab etwa 39 Grad oder bei länger andauerndem Fieber sollten Sie etwas unternehmen.

Viel günstige Angebote für Deine Gesundheit, findest Du auch hier im Amazon Shop

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Das Dreitagefieber in Fachkreisen Exanthema subitum genannt ist eine typische Kinderkrankheit die in erster Linie Kinder zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr betrifft. Wie der Name bereits vermuten lasst tritt bei dieser Erkrankung drei Tage lang ein sehr hohes Fieber auf welche uber 40 Grad Celsius steigen kann. Nur selten wird das Dreitagefieber von Durchfall begleitet. Da der Hautausschlag so typisch fur das Dreitagefieber ist kann ein Kinderarzt diese Krankheit auch sehr schnell diagnostizieren.

  2. Ein weiteres wirklich gutes Mittel gegen Erkältungsbeschwerden ist Ingwertee, zubereitet aus einem Stück geriebener, frischer Ingwerwurzel. Einfach mit heißem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen und in möglichst großen Mengen trinken. Dadurch kommt der Wärmehaushalt des Körpers in Gang, die Füße werden wieder warm, und das ist schon die halbe Heilung.

  3. Hallo,
    vielen Dank für die Auflistung der Tipps. Wir haben auch ein paar Ideen zusammengestellt, wie man einer Erkältung vorbeugen könnte. Vielleicht ist es ja eine schöne Ergänzung zu den hier angebotenen Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *