Heilpflanzen für die Blase

Die 12 besten Heilpflanzen für die Blase. Wenn die Harnwege entzündet, gereizt oder schwach sind.

Einmal den nassen Bikini nicht gleich gewechselt oder mit den Sandalen kalte Füße bekommen schon ist sie da, die Blasenentzündung (medizinisch: Zystitis).

Ein typisches Frauenleiden
Sie wird meist durch verschleppte Darmbakterien ausgelöst, und da Frauen eine kürzere Harnröhre haben, sind sie häufiger betroffen als Männer. Typisch dafür: Ständiger Harndrang, obwohl dann nur ein paar schmerzhaft brennende Tropfen kommen. Wenn es Sie erwischt hat, kann ein Tee helfen. Einige Heilpflanzen eignen sich auch gut zur Vorbeugung. Ist nach 3 Tagen keine Besserung in Sicht, müssen Sie zum Arzt, denn die Bakterien können auf die Nieren übergreifen.

Brennnessel
Die Pflanze wirkt doppelt: Die Blätter erhöhen die Harnausscheidung und durchspülen so die ableitenden Harnwege, die Wurzeln erleichtern Männern mit Prostatavergrößerung das Wasserlassen. Anwendung: Als Frischpflanzensaft, Fertigpräparat oder als Tee (3 – 4 TL auf eine Tasse, 10 Min. ziehen lassen), 4 Tassen täglich.

Hauhechel
Von dem dornigen Strauch wird die Wurzel verwendet, sie wirkt wassertreibend und spült die Harnwege durch. Anwendung: Übergießen Sie 2 TL , Hauhechelwurzel mit einer Tasse kochendem Wasser und lassen Sie den Heiltee 30 Min. ziehen. Trinken Sie 2- bis 3 mal täglich eine Tasse.

Birkenblätter
Sie sind harntreibend, entwässern und schwemmen die Bakterien aus Niere, Harnwegen und Blase. Anwendung: 2 TL getrocknete Blätter mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und 10 – 15 Min. ziehen lassen. Davon 3- bis 4 mal täglich eine Tasse trinken.

Katzenbart
Er ist entzündungslindernd, harntreibend und krampflösend. Anwendung: Für einen „Javatee“ 2 TL Kraut mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen, 15 Min. ziehen lassen. Täglich 3 Tassen trinken.

Kapuzinerkresse
Die Blätter und Blüten sind antibiotisch. Anwendung: Sie können einen Tee zubereiten (2 TL auf 1 Tasse, 15 Min. ziehen lassen) oder 3-mal täglich 50 ml frischen Presssaft trinken.

Preiselbeere
Mit der einheimischen Beere und auch der Cranberry können Sie Blasenentzündungen vorbeugen. Anwendung:Trinken Sie täglich mindestens 50 ml Saft, verdünnt mit Wasser.

Kürbiskerne und Sägepalme
Beide Heilmittel sind vor allem für Männer interessant, denn sie hemmen das Wachstum der Prostata und erleichtern somit das Wasserlassen. Anwendung: Morgens und abends 2 EL Kürbiskerne essen und täglich 1 – 2 g getrocknete Früchte der Sägepalme einnehmen. Es gibt auch Kombipräparate in der Apotheke.

Goldrute
Sie regt die Tätigkeit der Nieren an, wirkt krampflösend auf die Blase und lindert dadurch die typischen Schmerzen beim Wasserlassen. Anwendung: Ein Teelöffel Goldrutenkraut mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, nach 10 Minuten durch ein Sieb abgießen. Zur Durchspülung 4 mal täglich 1 Tasse.

Beerentraube
Die Blätter wirken desinfizierend und verlangsamen die Vermehrung von Bakterien im Urin. Anwendung: Zwei Teelöffel Beerentraubenblätter mit einer Tasse kaltem Wasser ansetzen, aufkochen, 5 Min. kochen. Trinken Sie über den Tag verteilt 3 Tassen.

Meerrettich
Die scharfe Wurzel hemmt die Vermehrung von Bakterien. Anwendung: 3 mal täglich einen Teelöffel voll frisch geriebener Meerrettichwurzel essen oder ein Glas Meerrettichpresssaft trinken. Wenn Sie den Geschmack nicht mögen: Es gibt auch Fertigpräparate in der Apotheke.

Schachtelhalm
Die Triebe spülen die Bakterien aus den Harnwegen. Anwendung: Als Tee 1 EL Kraut mit einer Tasse Wasser aufkochen, 15 Minuten köcheln, dann abseihen. Trinken Sie mindestens drei Tassen am Tag.

Tipp: Eine Wärmflasche hilft neben den Heilpflanzen dabei, die verkrampfte Blasenmuskulatur zu entspannen.

Viel günstige Angebote für Deine Gesundheit, findest Du auch hier im Amazon Shop

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *