Wenn Kinder Fieber haben

dann möchten die Kinder meist kein Fieberzäpfchen oder ähnliches nehmen. Darum hier mein Tipp, der fast immer wirkt:

Man füllt eine kleine Schüssel mit gut temperiertem Wasser, und gibt einen sehr guten Schuß Essig hinzu. Dann nimmt man ein Paar alter Socken und taucht diese in das Wasser-Essig Gemisch, danach gut auswringen, und dem Kind anziehen. Ein trockenes Paar Socken darüber ziehen, und das Kind gut warm halten. Das Ganze wiederholt man ca. alle 3 – 4 Stunden. Am besten wirkt es über Nacht, weil der Körper sich ja bekanntlich Nachts am besten erholt, und das Essig zieht sozusagen das Fieber aus den Fußsohlen. Das ist besser als jedes chemische Zeug. 😉

Aber Achtung!!!

Wenn das Fieber zu hoch steigt, lieber nicht weiter mit Hausmittelchen hantieren, sondern direkt zum Arzt gehen!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

28 Kommentare

  1. Also das ist schon ein ganz guter Tip, aber ich mache das Ganze ohne Essig und es hilft genauso gut und die Haut von dem Kind wird nicht so angeriffen.

    Was auch noch hilft, dem Kind Bitter Lemon zum Trinken zu geben.

  2. Man soll ja auch kein Essigessenz nehmen, und auch nicht zuviel Essig reinschütten, so das es die Haut angreift. 😉

  3. Guter Tipp, den kann man auch für Erwachsene nehmen und nicht nur für Kinder. 🙂

  4. Für Kinder besser Zitronenscheiben an die Fersen legen und dann socken drüber. Bei Essig ist die Haut angegriffen und die Kinder bekommen eher angst und ekeln sich vor dem Geruch. Bitte bei Fieber immer aufpassen das der Nacken nicht steif ist und schmerzt. Dann sofort in Klinik. Der beste Test dafür ist Knie hochziehen lassen und Nase an Knie. wenn Kind nicht jammert das der Nacken weh tut ok, Sonst Kinderarzt oder Klinik.

  5. Also meine Tochter hatte weder Angst vor Essig, noch hat es jemals ihre Hautangegriffen. 😉 Wie gesagt, man soll es mit dem Essig ja auch nicht übertreiben. Und da man Babys bzw. Kleinkinder eh immer am ganzen Körper eincremt, sollte auch das eigentlich kein Thema sein. 🙂 Zumal pure Zitrone auch nicht grad angenehmer für die Haut sein dürfte als Essig. Man bekommt damit gröbsten Dreck weg gewischt, das nur mal als Anmerkung. 😉 Mein Tipp ist auch eher für das ganz normale Fieber, was Kinder und auch Erwachsene schonmal bekommen, gedacht. unter meinen Beitrag warnte ich ja bereits davor, zum Arzt zu gehen wenn das Fieber ansteigen sollte.

  6. Sabine,

    ***Bitte bei Fieber immer aufpassen das der Nacken nicht steif ist und schmerzt.***

    Warum ?

  7. @Alexandra – meine Grossmutter gab immer Ginger Ale (da ist Chinin (ist das korrekt geschrieben ?) und dieser Stoff ist Fiebersenkend.

    Bei Erkältungen hat sie einen großen Topf Hühnerbrühe gekocht. (Im Amerikanischen sagt man dazu es sei das Jüdische Penicillin). Beide Sachen funktioniern wunderbar. Aber wie gesagt – wenn man sich nicht sicher ist – immer besser 1 mal zu viel als zu wenig zum Onkel Doktor !

  8. @ Petra,
    den sogenannten „Kniekuss“ macht man bei Verdacht auf Hirnhautentzündung. Sollte das Kind ihn nicht können sollte man sofort ins Krankenhaus!

  9. Hallo Petra, da hat dir die andere Sabine ja schon antwort drauf gegeben. Das lernten wir vor jahren beim Kinderarzt. Diesen Test grundsätzlich bei jedem Kind mit Fieber zu machen. Meinem Sohn hat es damals das Leben geretet, denn er hatte nur kurz unter hohem Fieber gelitten.
    Und zu der Sache mit Zitrone. Es geht um eine Scheibe auf die Ferse und dies vertragen sogar Kinder mit schlechter Haut. Aber ist ok, jeder hat eine andere Erfahrung. Es sollte keine Kritik sein, Sorry wollte niemanden auf die Füsse treten.

  10. Danke Euch; das wußte ich nicht

  11. Gute Infos hier! Echt super! Danke Euch auch!

  12. Man sollte nicht immer jedes Fieber senken. Fieber ist ein körpereigener Abwermechanismus gegen Viren und Bakterien. Wenn ich das Fieber ausschalte, schalte ich auch den Abwehrmechanismus aus. Ich gebe erst fiebersenkende Mittel, ab 39°. Dann ist es allerdings auch Zeit mit dem Arzt Rücksprache zu halten. Steifer Nacken, oder ein sich nicht mehr aufrichten können deutet auf eine Hirnhautinfektion hin. Da sollte man dann aber sehr schnell zum Arzt oder eher noch in die Klinik.

  13. Manchmal kommt man um fiebersenkende Mitter nicht drumherum (so wie bei Tochter ab 38,5 ° wegen Fieberkrämpfe) und bei Fieber zudecken hab ich noch nie gehört, man sollte eher baumwollenes anziehen und nur leicht zudecken möglichst mit Baumwolldecke (dünn) … Wadenwickel wurden schon früher immer gemacht, achso diese Essigumschläge helfen auch bei Insektenstich.

  14. Was auch sehr gut bei fieber wirkt ist Holundersaft, heiß oder kalt getrunken und schmeckt auch gut. habe damit sehr gute erfahrungen gemacht

  15. Ich möchte mich noch mal Siegrid anschließen, wenn ein Kind nie ausfiebern durfte, ist es oft krank und die Eltern wundern sich, warum das Kind „so empfindlich“ ist. Auch Allergien entwickeln sich leichter, wenn der Körper nicht lernen darf selber vernünftig zu kämpfen. Sicher sollte man das Kind bei Fieber die ganze Zeit im Auge behalten, nachts dabei sein und bei bekanntem Fieberkrampf natürlich immer Rücksprache mit dem Arzt halten. Zu schnell aber diagnostizieren unerfahrene Mütter das bei hohem Fieber häufige Zittern fälschlich als Fieberkrampf. Also, wer sich nicht auskennt, Hilfe dazu hohlen, aber dem Kind die Chance geben selber gesund zu werden.

  16. Diese Fieberkrämpfe waren bei Tochter ärztlich diagnostiziert, hatte sie 2x einmal bei Fieber über 40° und deshalb mußte ich das Fieber ja unten halten und bei Krampf Diazepan verabreichen, ein Glück war es nur 2x. Zu Nackensteifheit, habs erlebt bei Sohn aber der normale Hausarzt hat es nicht erkannt, dann zum Kinderarzt, Dank Rückenmarkpunktion und Feststellung war es dann nur eine Reizung und er hatte dieWindpocken, häufig hat man das bei Masern (Hirnhautentzündung) heute sind Beide Erwachsen, aber es ist in bleibender Erinnerung geblieben

  17. Hallo

    Mein Sohn hatte als Kleinkind einen Fieberkrampf gehabt, nach Ärzte rennerei und verschiedenen Fiebersenkmittel musste ich feststellen dass das Fieber kein bisschen gesenkt wurde! Dann hatten wir einen Kinderarzt gefunden und, als er einen Blick auf meinen Sohn warf, ihm Tramal verschrieb… musste ich erstmal schlucken. Der Arzt sagte das man Tramal bei hohen Fieber einnimmt sobald das Kind durch das hohe fieber verkrampft und schon in einem traumatischen Zustand kommt! Ich sollte meinem Sohn 2 Tropfen mit einem Löffel Wasser vermischen und geben… gesagt getan! Als mein Sohn daraufhin Nachts sich übergeben musste und das Erbrochene schwarz war… war das nicht mehr lustig! Das hohe Fieber (41 Grad) hielt 1 Woche!! Kurz bevor ich mein Kind ins Krankenhaus brachte versuchte ich etwas selber um das Fieber zu senken!

    Ich habe eine Kartoffel kleingerieben und das geriebene für 15min. in den Kühlschrank gestellt, danach in 2 alte Socken verteilt (sodass unten an der Ferse die geriebenen Kartoffel sind) und diese Socken meinem Kind an den Füßen angezogen, darüber noch ein Paar trockene Socken… 20min. später war das Fieber weg !!! Seitdem mache ich das immer… und immer ist das erfolgreich gewesen !

  18. Seit ich meine Tochter im Fieberkrampf liegen sah gibt es bei mir keine Kompromisse. Gerne Wadenwickel, oder benässte Socken. Aber immer mit Fiebermitteln !

  19. Wenn ein Kind dazu neigt, muss das auch so sein. Keine Frage.

  20. Man sollte aber keine Wickel bei Kleinstkinder und Säuglingen machen… da das den Kreislauf zu stark belastet… Also vorsicht! Das Kind sollte leichte Kleidung tragen, nicht fest zudecken, das ist paradox… denn das Fieber soll ja runter. Fiebersenkende Medikamente sind bei hohem Fieber… über 38.5 sinnvoll( wenn es den Kindern schlecht geht, sie Schmerzen haben etc.) Auf die Nackensteifigkeit wurde ja schon mehrfach hingewiesen… dann zum Arzt oder ins Krankenhaus.
    Wir schlucken gleich ne Tablette, wenn´s uns schlecht geht… und den Kindern mutet man zu sich zu quälen. Es geht nicht darum wegen jeder Kleinigkeit irgendwelche Medikamente zu geben, aber wenn´s den Kleinen so richtig schlecht geht, ist es doch sinnvoll ihnen Erleichterung zu verschaffen. Oder?

    Gruss Petra

  21. Bei Wadenwickel ist es auch wichtig das die Waden bzw. Beine und Füsse heiss sind… denn manche Kinder haben bei Fieber eiskalte Hände und Füsse (mein Grosser z.B)

  22. Ich denke auch, dass das Ausfiebern mit mehr Qualen als Nutzen verbunden ist. Mein Sohn hat in den ersten 3 Lebensjahren auch ab 39 Grad Fieber Paracetamol bekommen. Denn ich wollte es gar nicht riskieren, dass das Fieber über 40 Grad geht. (Ab 40 Grad beginnen Proteine, z.B. Enzyme zu denaturieren!) Mit Wadenwickeln war ich in dieser Altersgruppe auch sehr zurückhaltend, denn die Körper sind dafür einfach zu klein, es kann sehr schnell zu einem destabilen Kreislauf kommen, was noch gefährlicher ist. Heute ist er fast 9 Jahre alt, da gibt es auch schon mal zuerst Wadenwickel, bevor wir zur Tablette greifen. Er kann sich ja jetzt auch wesentlicher besser mitteilen.

  23. @ Elke

    Das Ausfiebern ist sogar sehr sinnvoll! Die Qualen durchleben eigentlich ehr wir Mütter, die Kinder schlafen ohne Medikamente in der Regel mehr als mit Pillen, was auch wiederdie Heilung fördert. Jahre lange „Anfälligkeit für Krankheiten“ oder gar Allergien bis hin zu Resistenzen geben Medikamente sind auf Dauer durchaus qualvoller! Immer vorausgesetzt, es ist mit dem Arzt oder einer Fachkundigen Person abgeklärt um ernste Erkrankungen auszuschließen.

    @ Petra

    Warum schluckst Du gleich ne Tablette, wenn es dir schlecht geht?

    Gut gemeinte liebe Grüße, kommt alle gesund durch den Winter Marion

  24. Also, ich denke, dass jeder so machen sollte, wie er es mit sich selbst auch macht. Sprich: Wir als Vorbilder für die Kinder! Greifen Eltern schnell zur Tablette, bekommen die Kids in der Regel auch schnell eine Tablette.

    Ich habe damals vom Arzt erklärt bekommen, dass man den Kindern nicht zu schnell fiebersenkende Mittel geben soll. Kinder könnten viel besser Immunkräfte aufbauen, wenn sie mal etwas stärker fiebern müssen… und da geb ich Marion vollkommen recht. Mütter leiden viel mehr!

    Wünsche Euch auch einen guten Tag!
    Bleibt gesund!
    Susanne

  25. tja, mein sohn war was „besonderes“! bei ihm kam das ber in sekundenschnelle… man hat plötzl. rotumrandete augen gesehen… und da war schon fieber bei 39,9! Wie gesagt… ohne vorzeichen… innerhalb paar sekunden ! leider reagierte er als kleinkind überhaupt nicht auf paracetamol, benuron, ibuprophen… daher hatte ich immer so große probs! wadenwickel brachten auch nichts…

  26. bei meiner Tochter schießt das Fieber auch gerne superschnell auf 40 hoch. Meistens hat sie noch so heftige Kopfschmerzen, das sie nur noch schreit. Ich gebe ihr dann einen Löffel Dolormin, dann kommt sie zur Ruhe und sie kann sich erholten. Von einem schnellen Griff zur Tablette kann trotzdem nicht gesprochen werden, ich verbrauche für 2 Kinder im Jahr eine kleine Flasche zusammen.

  27. Ein Tee aus Holunderblüten oder Lindenblüten soll laut Oma des Fieber senken.

  28. hmm also wirklich gute tipps hier,
    aber ich muss sagen ich lass das fieber auch erstmal hochgehen, aber türlich nicht über 41 grad, obwohl bei kindern das fieber höher sein darf als beim erwachsenen, hab ich mal gelesen, da fieber ja meist abends kommt, greif ich dann zu wadenwickeln und dann zum schlafen zu benuron saft oder sonstiges, nurofen war auch nicht so schlecht. zäpfchen find ich aber noch besser. manchmal is ja auch spucken dabei und dann is der saft wieder weg. Aber am nächsten Tag gehts zum Arzt, mit Fieberkrämpfen ist nicht spaßen. also alle mittelchen sind gut, aber der Arzt kanns wohl besser beurteilen.
    lg conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *