Buttermilchkartoffeln

500 Gramm Speck, (gewürfelter Bauchspeck)
500 Gramm Zwiebeln
2 Liter reine Buttermilch
3 Lorbeerblätter
einige Wacholderbeeren
Salz und Pfeffer
Speisestärke, (Mondamin)
1 Kilo mehlige Kartoffeln

Dies ist ein Rezept meiner aus Ostpreußen stammender Oma. Es ist ein typisches Wintergericht und wurde nach harter Arbeit gegessen.
Der Speck und die Zwiebeln werden nicht zu fein gewürfelt und in einer Pfanne langsam gebraten. Dies ist ein längerer Prozess, das Ganze sollte eine schöne Masse werden aber nicht matschig sein.

Während die Speck/Zwiebel Masse brät, wird die Buttermilch erhitzt. Dies geschieht am besten im Wasserbad, wem das bei der Menge zu umständlich ist, kann es aber auch im normalen Topf tun, muss dann eben öfters gerührt werden damit es nicht anbrennt.

Die Buttermilch wird mit den Lorbeerblättern, Wacholderbeeren, Pfeffer und Salz gewürzt und LANGSAM erhitzt. Das ist wichtig, sonst gerinnt die Buttermilch. Wenn die Buttermilch kocht, wird sie mit der Speisestärke abgebunden und darf ein wenig ruhen bis der Speck soweit ist.

In der Zwischenzeit werden die Kartoffeln normal geschält und gekocht. Wenn alles fertig ist, wird folgendermaßen angerichtet:
2 – 3 Kartoffeln werden in einen tiefen Teller gelegt, darüber kommt eine Kelle der heißen Buttermilch und darüber wird die Speck/Zwiebelmasse gegeben. Die Kartoffeln werden leicht zerdrückt, alles leicht vermengt und dann alles gelöffelt.

Das Gericht wärmt gut durch und wer Buttermilch mag, wird sich die Finger lecken. Guten Appetit! Die Mengen können je nach Appetit problemlos variiert werden.

Tipp: Man kann die Buttermilch zur Hälfte auch durch normale Milch ersetzen!

Viel günstige Angebote für Haus und Garten, findest Du auch hier im Amazon Shop

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    ich wusste gar nicht, dass es so viele Fans von Buttermilchkartoffeln gibt. Ich dachte immer ich wäre die einzigste die das kennt. Nur wir kochen die Kartoffeln gleich mit Piment und 1 Lorbeerblatt und machen eine Buttermehlschwitze an die fertige Suppe. Speck wurde bei uns nicht rangetan und auch sonst nichts. Bei uns wurden mehrere solche einfachen Gerichte gekocht wie Heringskartoffeln (mit Salzhering) oder Pilzeintopf mit getrockneten Pilzen. Es wird alles ähnlich gekocht, eben nur mit verschiedenen Zutaten.
    Ich denke das es so „arme Leute Essen“ waren.
    Trotzdem ziehe ich diese Suppen vor allen anderen essen vor.

    Gruß Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *