Energie sparen und die Energiefresser erkennen

Wie Sie mit einfachen Tricks im Haushalt Geld sparen können
Umso mehr die Preise für Strom, Heizöl und Gas ständig steigen, desto stärker werden die Familien belastet. Schließlich tragen laut der Deutschen Energie-Agentur allein die Heizung und die Warmwasserbereitung mit fast 90 Prozent zu den Energiekosten in einem durchschnittlichen Haushalt bei. Da hilft nur eins: Energie sparen. Viele Energiespartipps hat man schon einmal gehört, manche aber noch nie. Im Folgenden fassen wir die eher wenig bekannten Tipps und Tricks zusammen.

Kühlschränke

  • Größere Kühlschränke fallen eher in die Energiesparklasse A als kleinere Geräte. Deshalb kann ein Schrank der Klasse B für einen Singlehaushalt die sinnvollere Wahl sein. Vorsicht: A ist nicht gleich A, inzwischen gibt es Geräte mit A mit bis zu drei Plus-Zeichen. Das sind die besten Geräte.
  • Besonders bei Einbauküchen ist auf eine gute Belüftung der Kühlschlangen an der Rückseite von Kühl- und Gefriergeräten zu achten. Ist die Lüftung verstopft, kann das den Energieverbrauch um bis zu zehn Prozent erhöhen.
  • Ein Kühlschrank sollte möglichst nicht warm stehen, also nicht direkt neben Heizung oder Herd.

Wäschetrockner

  • Wäsche möglichst hochtourig schleudern (bei 1.200 Touren), umso weniger muss Ihr Trockner nacharbeiten.
  • Flusensieb regelmäßig, am besten nach jeder Benutzung des Geräts, reinigen, da sich sonst die Trockenzeit verlängert.

Kochen

  • Schnellkochtöpfe sparen bei lang kochenden Gerichten bis zu 50 Prozent Zeit und 30 Prozent Energie.
  • Beim Kochen ohne Schnellkochtopf gilt: bei gekipptem Deckel verbraucht man doppelt, ohne Deckel sogar dreimal so viel Energie.
  • Kochendes Wasser erzeugt man am effektivsten mit einem Wasserkocher. Dann gießt man das heiße Wasser zum Beispiel in den Nudeltopf um.
  • Richtige Topfgröße verwenden. Ist der Durchmesser der Herdplatte nur ein oder zwei Zentimeter größer als der des Topfs, steigt der Energieverbrauch um 20 bis 30 Prozent. Bei Töpfen mit unebenem Boden verlängert sich die Kochzeit um bis zu 40 Prozent.

Kleine Gesten — große Wirkung
Sieben von zehn Haushalten kennen ihren Energieverbrauch nicht wirklich. Doch nach Schätzungen des Öko-Instituts könnte schon ein durchschnittlicher Zwei-Personen-Haushalt ohne Komforteinbußen 450 Euro jährlich einsparen.

Ein Überblick

Richtig heizen: Die Handwerkskammern raten, Thermostatventile mit Zeitschaltuhr einzubauen. Wenn man unbeheizte Räume nicht durch die Heizung in anderen Zimmern „mitheizt“ und die Raumtemperatur insgesamt um ein Grad absenkt, können nach Angaben der Handwerkskammer zudem rund sechs Prozent Heizkosten eingespart werden. Achtung: Bei Raumtemperaturen unter 20 Grad sollte allerdings wegen der Gefahr der Schimmelbildung der Energieberater konsultiert werden.
Richtig lüften: Energiebewusste Mieter und Hausbesitzer entlüften laut Handwerkskammer Düsseldorf ihre Heizkörper am besten regelmäßig. Die Räume in Wohnung oder Haus sollten besser zwei- bis dreimal pro Tag kurz mit frischer Luft versorgt werden, anstatt über einen längeren Zeitraum das Fenster offen stehen zu lassen.
Energiesparlampen: Sie sind inzwischen Standard, denn sie halten etwa zwölfmal so lange wie die alte Glühbirne und benötigen nur ein Fünftel ihres Stroms. Inzwischen beginnen auch LED Lampen die Energiesparlampen zu verdrängen. Sie halten bis zu einer Million Schaltzyklen aus, leuchten sofort bei jeder Außentemperatur und sind dimmbar. Etliche erzeugen auch einen angenehmeren Lichtton für den Wohnbereich. Der höhere Preis wird durch die deutlich längere Haltbarkeit ausgeglichen.

Auf Bundes- und Landesebene sowie in verschiedenen Gemeinden werden in Förderprogrammen finanzielle Mittel für bauliche Energieeinsparmaßnahmen bereitgestellt. Auf der Internetseite www.energiefoerderung.info kann man sich über die konkreten Möglichkeiten für die geplante Maßnahme informieren.

Viel günstige Angebote für Haus und Garten, findest Du auch hier im Amazon Shop

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Wir sind jetzt soweit gegangen und haben unseren Trockner verkauft… das ist ein Luxus, den man nicht unbedingt braucht, und der echt eine Menge Strom frisst. Ich bin auch total begeistert von LED Lampen, was man da an Strom sparen kann ist echt beachtlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *