Curry Linsen auf Naturreis

Wer Hülsenfrüchte langweilig findet, hat sie noch nicht indisch zubereitet. Mit Curry, Kurkuma & Co. wird aus roten Linsen im Nu ein exquisiter, fleischloser Genuss

Rezept Zutaten für 8 Portionen Curry Linsen auf Naturreis:

  • 600 Gramm rote Linsen
  • 10 gehäufte Teelöffel gekörnte Fleischsuppe
  • 100 Gramm tiefgekühltes Suppengrün
  • Kurkuma, Currypulver, Cayennepfeffer, Salz
  • 4 bis 6 Esslöffel Tomatenmark
  • Zitronensaft
  • 4 Esslöffel Keimöl
  • 500 Gramm Naturreis
  • 1 Bund Petersilie (fein gehackt)
  • 4 bis 6 Esslöffel Creme fraiche
  • 1 bis 2 Zitronen zum Garnieren
  • Eine mittelgrosse Zwiebel

1. Für die Curry Linsen die Hülsensenfrüchte und 1 Liter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Das Suppengrün und sechs gehäufte Teelöffel der Fleischsuppe dazugeben und alles circa 20 Minuten kochen lassen. Dann das ganze mit Kurkuma, Curry, Cayennepfeffer und evtl. etwas Salz scharf abschmecken. Das Tomatenmark unterrühren und die Mischung nochmal aufkochen. Anschließend die Curry-Linsen mit Kurkuma, Curry, Cayennepfeffer und Salz nach Bedarf nachwürzen. Zum Schluss die Mischung nach Belieben mit etwas Zitronensaft abschmecken.

2. Für den Reis Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Keimöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Den Reis hinzufügen und kurz mitdünsten. 1 Liter Wasser dazugießen, aufkochen und vier gehäufte Teelöffel der Fleischsuppe dazugeben. Nun die Hitze reduzieren und den Reis bei schwacher Hitze 20 – 35 Minuten ausquellen lassen. Vor dem Servieren die fein gehackte Petersilie unter den Reis mischen.

3. Den Reis ringförmig auf acht großen Tellern anrichten. Die Curry Linsen dabei in die Mitte von dem Reis geben.

4. Creme fraiche mit ein – zwei Teelöffeln Zitronensaft verrühren und über die Linsen gießen. Die Zitronen waschen, halbieren und in Spalten schneiden. Jeden Teller vor dem Servieren mit ein oder zwei Zitronenspalten dekorieren.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Auf einer Radreise in den Osten unserer Republik Vogtland – Dresden – Sächsische Schweiz – kam ich in Kontakt mit einer Feldküche, der Erbseneintop war ein Gedicht, der wohl nur in so großer Menge gekocht diesen unvergleichlichen Geschmack erhält. Auf finden Sie Fuer Ihr Richtfest und vieles mehr. Schauen Sie einfach vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *