Deutsches Bier

Dem Reinheitsgebot auf der Spur. Deutsches Bier ist top. Beim Brauprozess kommen nur Malz aus Braugetreide, Hopfen, Hefe und Wasser zum Einsatz
Deutsches Bier genießt einen weltweit einzigartigen Ruf. Denn nur in Deutschland garantiert das Reinheitsgebot gleich bleibend gute Bierqualität durch die Verwendung hochwertiger Rohstoffe. Seit dem Erlass des Reinheitsgebotes durch Herzog Wilhelm IV. im Jahr 1516 werden nur Malz aus Braugetreide, Hopfen, Hefe und Wasser zum Bierbrauen verwendet. Die Braugerste hat sich aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften als Hauptrohstoff bei der Bierherstellung durchsetzen können. Viele Merkmale des Bieres wie Geschmack, Schaum oder Farbe werden maßgeblich von dem aus Braugerste hergestellten Malz bestimmt. Der Hopfen verleiht dem Bier den feinbitteren Geschmack und macht es länger haltbar. Die Hefe wiederum sorgt dafür, dass Malzzucker in Alkohol und Kohlensäure umgewandelt wird. Sie ist auch für die Unterscheidung nach ober- und untergärigen Bieren verantwortlich. Setzt sich die Hefe beim Brauprozess am Boden ab, handelt es sich um untergärige Biere wie Pils, Export oder Bockbier. Steigt die Hefe dagegen an die Oberfläche, werden obergärige Biere wie Alt, Kölsch oder Weizen gebraut. Doch egal ob unter- oder obergärig: Unter den über 5.000 verschiedenen deutschen Bieren findet jeder seine Lieblingssorte!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *