Honig hilft bei Hautverletzungen

Früher gab es noch keine Pflaster, nur Honig. Wenn sich jemand eine Hautverletzung zugezogen oder eine chronische Wunde hatte, wurde eine dünne Schicht Honig auf der betroffenen Hautstelle verstrichen. Der Honig trocknete ein und verschloss die Wunde wie ein luftdichter Verband.

Das Hausmittel ist in vielen Ländern bekannt. Die Bienennahrung enthält so viel Zucker, dass allein damit das Wachstum von Bakterien in der Wunde gestoppt wird. Außerdem enthält sie antiseptische Substanzen, die Keimen zusätzlich an den Kragen gehen.

Das Hausmittel eignet sich nur für kleinere Wunden. Den Honig-Verband einen Tag tragen, dann mit warmem Wasser abwaschen. Wenn nötig, neuen Honig auftragen.

Viel günstige Angebote für Deine Gesundheit, findest Du auch hier im Amazon Shop

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Sigrid Hahn, Heidelberg

    Pflaster bekommt man leicht von der Haut, wenn man sie zuerst mit Speiseöl bestreicht und es kurz einwirken lässt. Der Kleber löst sich dann besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *