Linsensuppe nach Omas Rezept

Linsensuppe nach Omas Rezept

Bild zum vergrößern anklicken


Ich habe mal meine Oma gefragt wie Sie früher die Linsensuppe gemacht hat. Hier das Rezept von Omas Linsensuppe:

Rezept Zutaten für circa 10 Liter Linsensuppe nach Omas Rezept
: Je mehr man macht umso besser schmeckt das ganze.

  • 1 – 2 Zwiebeln (je nach grösse)
  • 2 – 3 Zehen Knoblauch
  • 700-750 Gramm Karotten
  • 1000 Gramm Linsen
  • 400 Gramm Lauch
  • 1000 Gramm Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Senf
  • 1 Esslöffel Petersilie
  • 1 Esslöffel Schnittlauch
  • 2 – 4 Esslöffel Essig, je nach Geschmack
  • Pfeffer, Salz, Paprika und Muskatnuss
  • Olivenöl

So wird die Linsensuppe gekocht:
Die Zwiebeln klein hacken und kurz in Olivenöl oder in dem Öl von vorher ausgebratenem Speck kurz anbraten, bis kurz vor braun, (soviel Zwiebeln das der Boden von einem Topf mit ca. 28 Durchmesser gerade so gut bedeckt ist) dann den klein gehackten Knoblauch kurz mit braten aber nicht dunkel werden lassen sonst schmeckt das sehr bitter, dann ein wenig abkühlen lasen wegen Spritzgefahr, dann circa 7-8 Liter Wasser und die Linsen rein, circa 10 Minuten kochen, dann die kleingeschnittenen Karotten und den Lauch mit in den Top und weitere 10 Minuten kochen, dann die kleingeschnittenen Kartoffel dazu, und nochmal 10 Minuten weiterkochen lassen und mit Salz würzen bis die Flüssigkeit ein wenig dicker bzw. sähmiger wird, aber nicht zuviel, zwischendurch immer mal probieren muss aber noch keinen Geschmack haben, der kommt später. Das Salz ist nur wegen dem eindicken, die Suppe wird dann ein wenig dicker bzw. sähmiger (keine Ahnung warum) dann den Herd ausschalten und circa 2-3 Stunden stehen lassen, dann 1 Esslöffel Petersilie, 1 Esslöffel Schnittlauch, 1 Esslöffel Gemüsebrühe und ein Esslöffel Senf, ein wenig Pfeffer, Paprika, Muskatnuss und den Essig dazu geben, dann alles gut umrühren.

Dann circa 8 – 12 Std. stehen bzw. abkühlen lassen, danach die Linsensuppe nochmal aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ggf. Fondor abschmecken. FERTIG ! Dazu kannst du ein oder 2 Würstchen pro Teller in die Suppe legen. Das Fondor aber nur dann nehmen wenn die Suppe aus irgendeinem Grund übehaupt keinen Geschmack hat. (kann schon mal vorkommen)

Den Rest der Linsensuppe der nicht gegessen wird, kannst Du problemlos portionsweise einfrieren und jederzeit wenns mal schnell gehen muss in der Micro oder im Topf wieder auftauen und heiss machen. Ideal für den Singlehaushalt.

Meine Oma hat immer gut gekocht *g*

Linsensuppe nach Omas Rezept
5 (100%) 2 votes
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

7 Kommentare

  1. Ich gebe geräuchertes Fleisch ( Kassler, Kasslernacken oder Kasslerbauch) in den Schnellkochtopf und lasse das Fleisch fast weich kochen.
    Dann gebe ich Sellerie, Lauch, Möhren und Zwiebeln, alles in Stücke bzw. Ringe geschnitten mit den abgewaschenen Linsen dazu. Das lasse ich ca.15 Min. kochen. Dann nehme ich das Fleisch raus und lasse es etwas abkühlen, um es dann zu schneiden und wieder zu den Linsen zu geben.
    Dann schmecke ich mit Pfeffer und Salz (eventuell etwas Kräuteressig) ab.
    Man kann, wenn man es besonders lecker haben möchte und nicht allzusehr auf die Kalorien achten muß, noch Speck und Zwiebel in der Pfanne ausbraten und obenauf geben.
    So hat meine Oma und meine Mutter die Linsensuppe gemacht und auch uns schmeckt das so.

  2. WoW !! Danke für diese Rezept ! Das hat super geschmeckt !! Habe allerdings vorher noch Speck im Topf angebraten. Ist aber wohl Geschmackssache und jedem selber überlassen. Aber nochmal : SUPER !! Der Hammer !

  3. Meine Oma hat mit als Kind immer so kleine Stückchen Kalbsleberwurst rund um den Teller gemacht wenn es Linsensuppe gab. Da konnte ich dann bei jedem Löffel Linsensuppe ein bisschen Kalbsleberwurst mit essen. Da hat die Linsensuppe nochmal so gut geschmeckt.

  4. Linsen schmecken noch besser, wenn man das fertige Gericht mit etwas Senf abschmeckt.

  5. Habe das Rezept mal nachgekocht und muss sagen, es ist SUPER LECKER !!

  6. Das erinnert mich auch an frühere Zeiten… Einfach toll. .. Damals habe ich es gehasst.. Heute Würd ich alles dafür tun, dass meine Oma mir kocht… 🙁

  7. Sehr geil! Probiere ich dieses Wochenende mal aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *